Das Projekt Naturhund


unterstützt Züchter, die ihre Welpen aus tierschutzgerechten Gründen nicht mehr impfen und chippen lassen wollen.
Es gibt mittlerweile eine Vielzahl von Menschen, die gern einen Rassehund erwerben möchten, der ungeimpft  einem Züchter abgegeben wird.

Leider ist dies so gut wie gar nicht möglich, da die Zuchtvereine und Verbände durch ihre Zuchtbestimmungen den Züchtern vorgeben, dass ein Welpe erst geimpft und gechippt sein muss, bevor er das Haus des Züchters verlässt.

Selbst wenn ein Züchter in der Verantwortlichkeit des Tierschutzes denkt, sind ihm doch durch diese Reglementierungen die Hände gebunden. Sollte sich ein Züchter entscheiden, seine Welpen gesund, ohne Krankheitserreger und Mikromagnetischen Strahlungen ( verursacht durch einen Transponderchip )  abzugeben, bleibt ihm nur der Weg außerhalb eines Vereins seinen eigenen Weg zu gehen.

Wir unterstützen den Züchter dabei, seine Welpen mit den entsprechenden  Ahnentafeln auszustatten und zeigen Möglichkeiten auf, den Welpenkäufern gegenüber einen gesunden, ungeimpften  / nicht gechippten Hund zu übergeben.

Danach kann und muss der neue Besitzer selbst entscheiden, wie er seinen Hund "ver - sorgt"

 Züchter, die Ihre Welpen im Projekt "Naturhund" registrieren lassen.
 

 Diese Züchter haben sich dazu verpflichtet, ihre Welpen nach den Bestimmungen nach den Bestimmungen des PNH zu vermitteln.   Der Transponder wird zu jedem Welpen, zwecks Registrierung,  zur Ahnentafel mit gegeben. Es obliegt dann in der Verantwortung des neuen Hundebesitzers.

Freie Vereine können unserem Projekt Naturhund beitreten und verpflichten sich gleichzeitig, ihre Züchter unter dem "Projekt Naturhund" zu betreuen.

_________________________________________________________________________________________